®

Textfeld: Sequence
 

 

 

Softwareunterstützte Erkennung

zur Vermeidung von

Scherkraftbelastung und Hyperbalancen

 

 

Sicherheit für die Okklusion

Restaurativ behandeln und funktionell sicher vorgehen

 

 

·         Implantologie

-sichere Scherkraftvermeidung-

·         Parodontologie

-okklusales Trauma erkennen und vermeiden-

·         Prothetik

-Keramikbrüche verhindern-

·         Aufbissschienentechnik

-individuell einstellbare Front-Eckzahnführung-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

·        Sequentielle Führung

·        Eckzahndominanz

·        Scherkraftvermeidung

·        Hyperbalancekontrolle

 

 

  

Das anerkannte Okklusionskonzept für das natürliche Gebiss und für Zahnersatz

 

Wechselseitig geschützte Okklusion

 

 

1.  Seitenzähne

·         Axiale Krafteinleitung

·         Zentrische Abstützung im Bereich hoher Kraftladung von 300-500 N

·         Entlastung bei exzentrischen Exkursionen durch die Funktion der Frontzahngruppe

 

 

2.  Frontzahnbereich

·         Exzentrische Führung im Bereich geringerer Kraftladung von 150- 180N

·         Entlastung bei zentrischer Belastung durch die Seitenzahngruppe

 

 

Konsequenz

Mit kleiner Modellanalyse

       artikulatorsystemunabhängig

       und COGNITO® Sequence

ist dieses Okklusionskonzept überprüfbar und richtig einstellbar

 

 

Softwareunterstützte Erkennung zur Vermeidung von Scherkraftbelastung und Hyperbalancen

 

Textfeld: Bei zu massiven Störungen in einem oder mehreren Teilen des Systems, gerät dieses System aus dem Gleichgewicht und droht einzustürzen. 
Der Patient gibt in 
diesem Stadium häufig Beschwerden in 
Muskulatur und Kiefergelenken an.
 
Textfeld: J
Textfeld: K
Textfeld: L
Textfeld: L
Textfeld: L
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Okklusionsplanung mit COGNITO® „S“ Sequence

 

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld: ?°

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sequentielle Führung mit Eckzahndominanz

nach R. Slavicek

 

 

 

·         Axiale Belastung

·         Vermeidung von Scherkräften

·         Strukturiertes okklusales Relief für effektives Zerdrücken des Speisebolus

·         Funktionstüchtige Kaufläche

 

 

 

Quelle:

Veröffentlichungen von R. Slavicek 

1982: Okklusionskonzepte IOK 3-4

1984/1985: Die funktionelle Determinanten des Kauorgans

 

 

 

 

Die Erkennungssoftware

COGNITO®, COGNITO®Basic  und COGNITO® Sequence

sind die einzigen Alternativen, wenn man sich okklusionsbezogener Funktionsdiagnostik und vor allem prothetischen Restaurationen zuwendet

 

Im Vergleich zum konventionellen Vorgehen wird eine höhere Qualität erreicht.

 

Damit wird für den Patienten erkennbar, dass der

Zahnarzt mit COGNITO® eine hohe Kompetenz bei der Diagnose und Therapie von Funktionsstörungen und der prothetischen Restaurationen hat.

 

In verstärkter Weise wird sich dies auf Patienten auswirken, die eine Neuversorgung mit Zahnersatz erhalten sollen.

 

Das kontrollierte Vorgehen gibt dem Patienten die hohe Sicherheit, dass die okklusalen Beziehungen des Zahnersatzes hohes Niveau erreichen und daraus ein hoher Tragekomfort resultiert.

 

Dies ist ein Wettbewerbsvorteil in der zahnärztlichen Praxis, der von den Patienten honoriert wird.

 

 

  Broschüre Cognito Sequence.pdf